Ungewolltes Bad im See - Haustier Sitting
26
post-template-default,single,single-post,postid-26,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,vss_responsive_adv,qode-theme-ver-9.5,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive
 

Ungewolltes Bad im See

Ungewolltes Bad im See

Ich betreue regelmässig zwei kleine Hunde, beide im Senioren-Alter. Der eine, ein schwarzer Toy-Pudel namens Coal, ist von Geburt an blind, der andere, ein  Malteser-Mischling namens Malish, hört nicht mehr gut (bzw. selektiv. “Guzeli” versteht er sofort und dreht Pirouetten vor Freude). Dass Malish aber auch nicht mehr gut sieht, weiss ich erst seit heute.

Ein wunderschöner, sonniger Herbsttag. Ich mit den 2 Senioren-Hundis beim gemütlichen Spaziergang am See in Männedorf . Wir schlendern durch den Hafen. Plötzlich macht es “plups” und der weisse Hund ist verschwunden. Ich ahne nichts Gutes. Als ich nach ihm schaue, sehe ich nur noch die Schnauze aus dem Wasser auftauchen, er strampelt wie wild und ich denke “Der geht mir unter, der kleine übergewichtige Kerl!”. Malish kann kaum noch den Kopf aus dem Wasser halten. Ich bin bereit alles zu geben und mich in das kalte Wasser zu stürzen. Vorerst versuche ich auf dem Bauch liegend, den kleinen Kerl aus dem Hafenbecken zu fischen. Mein Arm ist aber genau ein paar wenige cm zu kurz. Der Kleine strampelt panisch. Ich versuch es nochmals und kriege das Halsband zu fassen. Mit einem kurzen heftigen Ruck schwinge ich ihn hoch und auf trockenen Boden. Uff! Er schüttelt sich, hüstelt ein wenig und trabt dann seines Weges davon. Ich krabble wieder hoch, trockne den Kleinen ab und bin heilfroh, dass alles nochmals gut gegangen ist! Und ich nicht in den See springen musste für die Rettungs-Aktion….

bad-im-see

Tags:
Keine Kommentare

Sorry, die Kommentarfunktion ist geschlossen.